Home Ausbildungskonzept


Ansprechpartner

Vorsitzender
Vorstand Musik

Bernd Eisenhut
Lahnstraße 1
61206 Wöllstadt
06034 1891


Ausbildungsbeauftragte

Ingrid Eisenhut
Lahnstraßse 1
61206 Wöllstadt
06034 1891

 

Ausbildungskonzept

 

1. Blockflöten

Das Erlernen der Blockflöte ist eine ausgezeichnete Grundlage für eine spätere Instrumentenausbildung. Mit der Blockflöte entwickeln Kinder auf spielerische Weise ein Gefühl für Rhythmik und Musik. In den Blockflötengruppen werden diese rhythmischen und musikalischen Fähigkeiten aufgegriffen und weiter ausgebaut. Später können die Kinder im Verein mit dem Instrumentalunterricht an Orchesterinstrumenten neben der Flöte beginnen.
Selbstverständlich kann nach Angebotsmöglichkeit der Blockflötenunterricht weiter besucht und das Können an diesem Instrument ausgebaut werden.

Unterricht und Honorar

Termin und Ort des Unterrichts sind unter Einbindung des Vereins zwischen den Blockflötenschülern und den Ausbildern zu vereinbaren. Der Verein sorgt im Bedarfsfall für einen über ihn zu nutzenden öffentlichen Proberaum innerhalb Wöllstadts.

  • Der Blockflötenunterricht findet i. d. R. einmal in der Woche statt.
  • Das Honorar ist direkt an den Flötenlehrer zu zahlen.
  • Das Honorar wird für den geleisteten Unterricht fällig und mit dem Lehrer verhandelt. Ausfall durch Krankheit des Kindes ist direkt mit dem Lehrer zu regeln.
  • An Feiertagen und in der Ferienzeit findet kein Unterricht statt.
  • Kosten für Lehrmaterial sind neben dem Ausbilderhonorar vom Schüler bzw. den Eltern / Erziehungsberechtigten zu tragen.

2. Jugend

Auf die Jugendausbildung wird in unserem Musikverein besonderen Wert gelegt.
Nach ca. 4 Wochen der Instrumentalausbildung werden die Kinder im Anfängerorchester „Beetles“ und später im Schülerorchester „Piccolinos“ in einem gemeinsamen Orchester geführt. Mit zunehmendem Fortschritt bei der anschließenden Ausbildung der Jungmusiker werden diese, wenn ein guter Ausbildungsgrad erlangt ist, ermuntert, ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Jugendorchester „SoundFactory“ weiterzuentwickeln. Hier erlernen die Kinder und Jugendlichen das Zusammenspiel in der Gruppe zu verfeinern. In jedem unserer Jugendausbildungsorchester wird besonderer Wert darauf gelegt, dass die Kinder und Jugendlichen mit Freude musizieren. Dementsprechend ist auch das dortige Repertoire aus (aktueller) Pop- und Blasmusik auf die jugendlichen Musiker zugeschnitten.
Gemeinsame Aktivitäten, wie z. B. Probefreizeiten, Ausflüge etc., machen natürlich in der Gruppe mehr Spaß und fördern das Gruppenverhalten. Die Jugendlichen können begleitend zur privaten Instrumentalausbildung auch Leistungsabzeichen (Kleine Stimmgabel und D-Abzeichen) ablegen und an Lehrgängen, bzw. Workshops der Landesmusikjugend Hessen e.V. teilnehmen. Bei uns kann nahezu jedes Blasmusikinstrument, z. B. Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Flügelhorn, Posaune, Horn, Tenorhorn, Bariton, Tuba, aber auch Percussion und Schlagzeug unter Anleitung erfahrener und geschulter Ausbilder, erlernt werden.

Proben

  • Termin und Ort des Unterrichts sind zwischen den Auszubildenden und den Ausbildern zu vereinbaren. Hierfür können vom Verein Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden.
  • Der Einzelunterricht findet i. d. R. einmal in der Woche statt.
  • Ausfallzeiten sind von Auszubildenden und Ausbilder gegenseitig rechtzeitig anzuzeigen.
  • Die Proben der Jugendorchester finden derzeit donnerstags im Saal der Kulturräume in Ober-Wöllstadt statt.

Beetles proben von         17:15 Uhr bis 17:45 Uhr,
Piccolinos proben von      17:50 Uhr bis 18:35 Uhr,
SoundFactory probt von   18:45 Uhr bis 19:45 Uhr.

  • Eltern bzw. Erziehungsberechtigte sollten darauf achten, dass das Orchestermitglied unter der Woche regelmäßig auch zu Hause übt (Richtwert: mind. 15 min pro Tag). Damit wird die Arbeit der Ausbilder unterstützt und die Leistungsfähigkeit bzw. der Erfolg beim Einzelnen und der Orchester erhöht.

Der Musikverein 1905 Ober Wöllstadt e. V. regt an, neben dem Orchesterangebot bei professionellen Instrumentallehrern Unterricht zu nehmen. Die guten Erfahrungen mit professionellen Ausbildern und die musikalischen Leistungen der Orchester in den letzten Jahren geben in diesem Zusammenhang Recht. Einige Ausbilder sind diplomierte Orchestermusiker, haben eine vergleichbare musikpädagogische Ausbildung oder sind Studierende. Selbstverständlich ist der Unterricht bei einem "Profi" teurer als bei einem Laienmusiker, denn Qualität hat ihren Preis. Dafür werden die Schülerinnen und Schüler aber auch nach modernen musikpädagogischen Methoden unterrichtet, die eben nur von "Profis" vermittelt werden können und für einen deutlichen Lernzuwachs sorgen. Es lohnt sich eben in Ausbildung zu investieren.

Honorar

Der Vorstand des Musikverein 1905 Ober-Wöllstadt e. V. ist der Meinung, dass die geleisteten Stunden im Einzelunterricht der Instrumentalausbildung angemessen zu vergüten sind. Die nachstehenden Angaben verstehen sich als unverbindliches Muster. Ein Vertrag ist direkt mit dem Ausbilder ohne Mitwirken des Vereins zu schließen.
Das Honorar ist direkt an den Ausbilder/die Ausbilderin gemäß folgender Angabe zu zahlen:

30 Minuten pro Woche = € 51,00 pro Monat
(in Einzelfällen kann es hierzu Abweichungen geben)

  • Das Honorar soll für den geleisteten Unterricht und bei unentschuldigtem Fehlen des Auszubildenden fällig und mit 12 Monatszahlungen abgeführt werden.
  • An Feiertagen und in der Ferienzeit findet kein Unterricht statt.
  • Der Ausbilder sollte die seinerseits ausfallenden Unterrichtsstunden nachholen.
  • Lehrmaterial sowie Aufwendungen, z. B. für Klarinettenblätter etc., sind im Ausbilderhonorar nicht enthalten und müssen daher vom Schüler, den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten selbst getragen werden.
  • Die Teilnahme an den Proben der drei Jugendorchester des Musikvereins 1905 Ober-Wöllstadt e.V. ist für die Teilnehmer des Instrumentalunterrichtes verpflichtend und gebührenfrei.

Auftritte

Im Rahmen der Schüler- und Jugendorchester finden kleinere Auftritte im Rahmen von Konzerten des Vereins (Weihnachtsfeier) sowie bei kleineren Veranstaltungen, insbesondere der katholischen Kirche Nieder- und Ober-Wöllstadt statt.

3. Erwachsene

Bläserklassen InTakt

Ziel der Bläserklassen für Erwachsenen ist es, auch diesen die Möglichkeit zu bieten noch ein Instrument ihrer Wahl zu erlernen und auf lange Sicht das Stammorchester mit weiteren Musiker zu unterstützen.

  • Die Ausbildung erwachsener Musiker lehnt sich an das System der Bläserklassen für Kinder und Jugendliche an. Hierbei wird den Erwachsenen in der Gruppe das gewünschte Instrument näher gebracht und die musikalischen Kenntnisse vermittelt.
  • Die Ausbildung in der Gruppe kann je nach Wunsch der  Musiker durch Einzelunterricht ergänzt werden. Die Rahmenbedingungen sind hier die gleichen wie bei der Kinder- und Jugendausbildung.
  • In Anlehnung an die Jugendausbildung basiert die Erwachsenenausbildung auf ein zweistufiges Konzept. In einer Einsteigergruppe werden die Grundlagen vermittelt und in einer fortgeschrittenen Gruppe werden die Kenntnisse vertieft. Die beiden Gruppen finanzieren sich quer.
  • Unverbindliches Ziel der Ausbildung ist es, die Musiker ohne Zeitvorgabe soweit auszubilden, dass diese in das Stammorchester integriert werden können.
  • Evtl. gewünschter Einzelunterricht ist in diesem Angebot nicht enthalten und muss von jedem Musiker privat ausgehandelt und vergütet werden. Der Musikverein kann bei der Suche nach qualifizierten Lehrern behilflich sein.
  • Grundsätzlich steht es jedem Musiker frei, in welchem Orchester er spielen möchte. Auch eine Teilnahme an mehreren Orchestern ist möglich, ja sogar gewünscht. Es fällt hier jedoch nur maximal ein Beitrag für eine Bläserklasse an. Die Dirigenten geben regelmäßig Empfehlungen ab, welcher Musiker in welchem Orchester spielen kann.
  • Die Ausbildung beinhaltet die gemeinsame Orchesterprobe unter qualifizierter Leitung, je nach Bedarf und finanzieller Möglichkeit zusätzliche Satzproben.
  • Für die Ausbildung in einer Bläserklasse wird ein zusätzlicher monatlicher Beitrag erhoben. Dieser beträgt zurzeit € 20,00 und wird quartalsweise per Lastschriftverfahren eingezogen.
  • Die Einnahmen und Ausgaben der Erwachsenenbläserklasse werden in Abstimmung mit dem Gesamtvorstand gesondert budgetiert und verwaltet. Entstehende Überschüsse verbleiben im Vereinsvermögen und können im Sinne der Vereinsziele, insbesondere für die Jugendarbeit eingesetzt werden. Entstehende Defizite können kurzfristig (max. drei Monate) aus dem Vereinsvermögen gedeckt werden.
  • Ausbildungs- und Notenmaterial sind im Zusatzbeitrag enthalten.
  • Instrumente, Zubehör und Aufwendungen, z. B. für Klarinettenblätter etc., sind im zusätzlichen Beitrag nicht enthalten und müssen daher vom Musiker selbst getragen werden.
  • Die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum Quartalsende.
  • Die Proben der Erwachsenenbläserklasse sind derzeit wie folgt:

Einsteiger    Donnerstag     von 20:15 Uhr - 22:00 Uhr Pfarrsaal OW

Fortgeschrittene    Montag     von 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Kulturraum OW

  • Ziel dieser Terminierung ist es, jedem Musiker den Besuch von mindestens zwei verschiedenen Orchestern zu ermöglichen, die seinem Leistungsstand am nächsten stehen.

Auftritte

Auftritte sollen dazu dienen, dass Ausbildungsangebot des Vereins, gemeinsames Lernen im Orchesterverbund, nach außen zu tragen und positives Werben zu betreiben und den Musikern eine Möglichkeit geben, ihr Erlerntes darzubieten. Daher sollen sich die Erwachsenenbläserklassen im Rahmen ihrer Möglichkeiten bei Auftritten wie Konzerten des Vereins, bei kirchlichen Veranstaltungen, sowie bei Ständchen für Vereinsmitglieder einbringen.
Weitere Formen von Auftritten sind möglich.

4. Übergang ins Stammorchester

Allgemein

Um den Übergang in das jeweils nächst höherem Orchester möglichst einfach zu gestalten, wird in den vorhergehenden Orchestern die erforderliche Musiktheorie und -praxis soweit als möglich vermittelt.
Ebenso sollen Standardstücke des nächsten Orchesters soweit als möglich bereits einstudiert werden, um den Schritt zu erleichtern.

Jugend

Ab einem Alter von 14 Jahren kann ein Jugendlicher nach Empfehlung des Dirigenten in das Stammorchester wechseln. Die Proben im Stammorchester finden donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr statt. Um Rücksicht auf den am darauf folgenden Tag stattfindenden Schulunterricht zu nehmen, kann im Alter von 14 bis 18 Jahren eine Probenbeteiligung zeitlich variabel gestaltet werden.

InTakt

Ein Wechsel ins Stammorchester kann jederzeit erfolgen. Die Proben im Stammorchester finden derzeit donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr in den Kulturräumen in Ober-Wöllstadt statt.

5. Instrumente

Für alle die noch kein Instrument besitzen, besteht die Möglichkeit ein Instrument zu kaufen bzw. zu leasen. Der Musikverein kann bei der Beschaffung mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dies gilt nicht für den Kauf von Blockflöten.
Hierfür suchen wir ständig nach den günstigsten Konditionen, um Instrumente zu attraktiven Preisen zu erwerben bzw. zu leasen.

6. Mitgliedschaft

Für die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen muss der Musikverein viel Zeit und Geld investieren. Es müssen Schulungsunterlagen gekauft, Freizeitveranstaltungen und Probenwochenenden für die Kinder und Jugendlichen organisiert und bezahlt werden. Um den Musikverein 1905 Ober-Wöllstadt e.V. bei seiner Arbeit zu unterstützen tritt ein Elternteil/Erziehungsberechtigter - neben dem minderjährigen Kind - als passives Mitglied bei.
Der Jahresbeitrag für Eltern liegt zurzeit bei € 35,00, der Jahresbeitrag für Kinder, Schüler und Jugendliche bei € 20,00 pro Jahr. Der Beitrag je Familie ist auf € 75,00 Euro begrenzt (Eltern inkl. Kinder in Kindergarten, Schule, Studium oder Ausbildung).
Die Mitglieder der Erwachsenen-Bläserklassen treten ebenfalls dem Musikverein bei. Sie zahlen den gleichen Vereinsbeitrag zzgl. des Zusatzbeitrags wie unter Punkt 3 festgelegt.
Einen Aufnahmeantrag mit zu erteilender Einzugsermächtigung erhalten Sie von unserem Vorsitzenden oder Sie finden ihn auf der Webseite www.mv1905.de unter Menüpunkt "Ausbildung / Antrag auf Mitgliedschaft".
Ihren Antrag senden Sie bitte ausgefüllt und unterschrieben an:

Musikverein 1905 Ober-Wöllstadt e.V.
Vorsitzender Bernd Eisenhut
Lahnstraße 1
61206 Wöllstadt

7. Ansprechpartner

Für die Beantwortung von Fragen, die Entgegennahme von Kritik oder Tipps und allen anderen Belangen des Musikverein 1905 Ober-Wöllstadt e.V. finden Sie auf der Webseite www.mv1905.de unter Menüpunkt "Der Verein / Vorstand" die Kontaktdaten aller Vorstandsmitglieder oder wenden Sie sich direkt an:

Vorsitzender

Bernd Eisenhut
Lahnstraße 1
61206 Wöllstadt
06034 1891
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Stellvertretender Vorsitzender

Christof Westerfeld
Gartenstraße 30
61206 Wöllstadt
06034 3068677
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

Eingetragener Verein beim Amtsgericht Friedberg/Hessen (Vereinsregister-Nr. 893)
Copyright © 1998-2017 zum Impressum